Beispiele für Trainieren und Üben:

Meine Athleten aus den Sportarten Wasserball und Handball (stellvertretend für alle Ballsportarten):

Ihr verbessert Euch noch viel mehr in Eurer Sportart, wenn Ihr

1. allgemein die Kraft trainiert und

2. sportartspezifisch Wasserball bzw Handball übt.

Krafttraining und Ballsport

Seid Ihr insgesamt stärker,

dann merkt das der Gegner!
ist der Wurf kraftvoller!
ist euer Antritt schneller!

usw.

Sportartspezifisches Krafttraining, wie hier z.B. das Werfen eines schwereren Balles oder die Wurfsimulation am Seilzug/Gummizug ist weder Krafttraining noch sportartspezifisch. (Natürlich haben wir das früher auch gemacht-außer Schulterschmerzen nichts geschehen). Noch ein Beispiel: Speerwerfer sind nicht deshalb kräftige Burschen, weil sie schwerere Speere im Training als im Wettkampf werfen (auch das wurde natürlich versucht), sondern, weil sie im Kraftraum trainieren und den Speerwurf spezifisch üben.

Und warum das erwiesenermaßen funktioniert? Weil anabole Steroide nach demselben Prinzip funktionieren. Sie machen allgemein stärker (sie verbessern nicht die Wurftechnik) und die gewonnene Kraft wird in jeglicher Sportart angewandt.
Aaaalsoo! Nicht dopen, stattdessen ernsthaft die allgemeine Kraft, mit den besten allgemeinen Kraftübungen (Kniebeugen, Kreuzheben, Schulterdrücken, Bankdrücken, Klimmzüge) steigern und diese gewonnene Kraft gewinnbringend im Wasser/auf dem Spielfeld einsetzen.

Weiterempfehlen:
2020-03-01T21:12:53+00:00

About the Author:

Trainer, Sportlehrer

Hinterlassen Sie einen Kommentar

WhatsApp chat